App

Soll der Meldekanal eine App oder ein Webportal sein?

Mit dem Inkrafttreten der Verpflichtung zur Einrichtung eines internen Beschwerdekanals für Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern nach der neuen europäischen Richtlinie zum Schutz von Hinweisgebern (RICHTLINIE (EU) 2019/1937 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES ) kommen Apps auf den Markt, die dieses Bedürfnis unterstützen.

Von ithikios haben wir überlegt, den Kanal als App anzugehen, aber nach einer ersten Analyse waren wir der Meinung, dass dies aus folgenden Gründen nicht die beste Option war:

  • Anonymität . Der Benutzer wird in den meisten Fällen maximale Anonymität wünschen. Die Installation einer App wird nicht als anonym wahrgenommen, da der Besitzer des Geräts identifiziert werden kann.
  • Häufigkeit der Nutzung . Es wird als optimal angesehen, eine App zu haben, um auf einen Bedarf zu reagieren, wenn dies häufig geschieht. Wir sind der Meinung, dass die Reklamationen sehr pünktlich erfolgen und daher erscheint es aggressiv, die Installation einer App zu verlangen, um die Reklamation / Kommunikation durchführen zu können.
  • Die Verwendung von Elementen des Handys , wie Geolokalisierung oder Zugriff auf die Kamera. Auf dem Konzept der Anonymität und Privatsphäre beharren, sind in keinem Fall bestimmte Funktionalitäten eines Mobiltelefons erforderlich.
  • Verknüpfe die Kanalmarke mit der App . Sofern sie nicht für sehr große Kunden entwickelt wurden, müssen Apps ein kanalunabhängiges Image haben, um in vielen Unternehmen verwendet werden zu können. Dies führt zu Verwirrung beim Beschwerdeführer, der nicht genau weiß, wen er meldet. Sinnvoll wäre es, wenn der Beschwerdekanal eine vom geräteeigenen Betriebssystem bereitgestellte Ware wäre, eine Art obligatorische iOS- oder Android-App. Dies scheint für diese Art von Anwendung unmöglich, dass es hergestellt werden kann.
  • Einfachheit für die Informationseingabe . Wenn der Prozess komplex ist, kann eine spezielle App entwickelt werden, um den Prozess zu vereinfachen. In diesem Fall sind die Informationen minimal und in einem für Mobilgeräte optimierten Webformular leicht umsetzbar.

Bei der Analyse dieser Punkte scheint der optimale Weg ein responsives Webportal zu sein. Mit anderen Worten, eine Webseite, die perfekt für mobile Geräte angepasst ist.

  • Ermöglicht mehr Anonymität.
  • Es erfordert keine zusätzlichen Ressourcen auf dem mobilen Gerät.
  • Ermöglicht den Zugriff von jedem Gerät, das einen Browser unterstützt.
  • Es ist keine Neuinstallation der App erforderlich, wenn Änderungen vorgenommen wurden.

Aus diesen Gründen von Ich denke ios setzen wir uns für ein konfigurierbares und einfach zu installierendes Webportal mit der Marke der Organisation ein, die es implementieren möchte.

Macht eine App in jedem Fall Sinn? vielleicht, wenn es den Sprachkanal unterstützt, der als Alternative zu Whistleblowern angeboten werden sollte. Wenn dies nicht von der App bereitgestellt wird, halten wir eine App nicht für die optimale Lösung, um einen anonymen Beschwerde-/Ethikkanal zu ermöglichen.

ithiki bietet Ihnen einen anonymen Ethik-/Whistleblower-Kanal in der Cloud, auch Software as a Service Saas genannt. Die Hauptmerkmale sind:

  • Anpassbar für jeden Kunden.
  • Es ermöglicht anonyme Kommunikation.
  • Erleichtert die Einhaltung von Vorschriften.
  • Flexibel und einfach, ohne mehr Komplexität als nötig.
  • Entwickelt, um den anschließenden Beschwerdemanagementprozess zu erleichtern
  • Perfekt, um sowohl vom Compliance Officer der Organisation als auch von einem ausgelagerten Compliance Officer verwaltet zu werden.

Da sie nicht an eine Anwaltskanzlei angebunden ist, kann der Kunde die Plattform und den Compliance-Service selbstständig verwalten und bei Bedarf jederzeit den Lieferantenwechsel erleichtern.

Plus Informationen und Kontakt .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.